Martin Riecken: «Heute passiert Kommunikation in Echtzeit»

Martin Riecken referiert am 17. Januar 2017 an der 1. Schweizer Krisen- und Notfallkonferenz. Als Head of Crisis Communications der TUI Group, dem weltweit führenden Touristik-Konzern, bringt er 20 Jahre Erfahrung im Bereich Luftfahrt und Touristik mit. Im Kurzinterview erklärt er, wie die Teilnehmenden von seinen Ausführungen profitieren können.

Martin Riecken, TUI Group, 1. Schweizer Krisen- und NotfallkonferenzWas ist Ihre Motivation, an der ersten Krisen- und Notfallkonferenz zu referieren?
Der unmittelbare Austausch zwischen Referenten, Experten und Betroffenen macht diese Konferenz so wertvoll. Auch als Referent nimmt man immer etwas mit zurück, beispielsweise Fragen, die dazu inspirieren, eigene Konzepte weiterzuentwickeln.

Welche drei wichtigsten Aspekte werden Sie aus Ihrer Praxiserfahrung beleuchten?
Erstens: Die Zeit linearer Kommunikation ist vorbei. Heute passiert Kommunikation in Echtzeit und in unzähligen Kanälen gleichzeitig. Zweitens: Die Bedeutung von Führung in der Krise. Drittens: Ohne eine solide Vorbereitung ist selbst der beste Stratege in der Krise verloren.

Wie können die Teilnehmenden aus Ihrer Sicht konkret von der Konferenz für ihre eigene Berufspraxis profitieren?
Alles was ich berichte, basiert auf 20 Jahren Erfahrungen in der Luftfahrt und Touristik. Diese teile ich bereitwillig, denn ich bin überzeugt davon, dass wir beim Thema Krisenbewältigung nur im kontinuierlichen Austausch besser werden können.

Please share
Facebook
Facebook
LinkedIn
Google+
Google+
http://www.sknk.ch/news/martin-riecken-heute-passiert-kommunikation-in-echtzeit/
RSS

Folgen Sie uns: