#sknk17 – dabei sein oder notfalls online verfolgen

Am kommenden Dienstag ist es soweit: Rund 50 Expertinnen und Experten treffen sich zur 1. Schweizer Krisen- und Notfallkonferenz im aargauischen Brugg. Sie haben die Wahl: Entweder kurzfristig nachmelden oder die Highlights der Konferenz online verfolgen – zum Beispiel auf Twitter oder Facebook. 

Janine Geigele Moderatorin 1. Schweizer Krisen- und Notfallkonferenz
Janine Geigele

1. Schweizer Krisen- und NotfallkonferenzWie organisiert man rasche Care-Betreuung in einem Amokfall oder bei einem Unglück? Wie sieht das Krisenmanagement im führenden Touristikkonzern aus? Wie könnte Volkswagen in der Krise glaubwürdiger kommunizieren? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert die 1. Schweizer Krisen- und Notfallkonferenz mit einem interdisziplinären Programm und erfahrenen Referenten aus der Praxis. Als bestens bekannte Moderatorin führt Janine Geigele, unter anderem Vorstandsmitglied des Schweizer Verbandes für Krisenkommunikation, durch den Tag.

Auf dem Podium und im Publikum in Brugg treffen sich rund 50 Expertinnen und Experten. Das Programm lässt genügend Zeit, um sich informell auszutauschen – z.B. beim kulinarischen Lunch über Mittag. Auch kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich. Wer nicht vor Ort dabei sein kann, kann die Highlights der Konferenz auch online verfolgen: Hashtag #sknk17

Bilder aus der Konferenz finden Sie im Verlauf der Tages in unserer Bildergalerie.

Please share
Facebook
Facebook
LinkedIn
Google+
Google+
http://www.sknk.ch/news/sknk17-dabei-sein-oder-notfalls-online-verfolgen/
RSS

Folgen Sie uns: